Wallpaper

Brexit?

Aktuell scheint es an den Börsen die wichtigste Frage zu sein, ob Großbritannien in der EU bleibt oder nicht. Wie schon einige Male erklärt, sehen wir bei einem „Brexit-Vollzug“ kaum negative wirtschaftliche Folgen, allerdings erhebliche politische Veränderungen auf das Land zukommen.

Unsere Meinung dazu im Einzelnen

  • Selbst bei einem Ja zum Brexit glauben wir aus markttechnischer Sicht an eine Erholung der Börsen
  • Aus fundamentaler Sicht, aber auch monetär aus Blickwinkel der Geldmengen sieht es in Europa positiv aus, die Aktien sind günstiger als die US Aktien, monetär wird angekurbelt und die Stimmung ist pessimistisch
  • Schon vor der Jahrtausend Wende wurden Ende 1999 völlig irrationale Konjunktureinbrüche durch Computerabstürze befürchtet, die nicht eingetreten sind.
  • Vor der Euro-Ablehnung durch die Engländer wurden vor Verlagerungen aller Finanzaktivitäten von London nach Frankfurt gewarnt, das ist ebenfalls nicht eingetreten.
  • In den ersten zwei Jahren nach einem Brexit würde sich vertragsgemäß gar nichts ändern, diese Frist ließe sich beliebig verlängern.
  • Selbst danach würde dem Land nichts „passieren“, außer dass das Großbritannien weniger Beiträge zahlen würde, das Land ist bisher Zweitgrößter Nettozahler nach Deutschland
  • Um jegliche wirtschaftlichen Schieflagen zu verhindern, würde die Bank of England sofort mit monetären Maßnahmen gegenlenken, z.B. Zinssenkungen.
  • Großbritannien würde vermutlich einen Status wie Norwegen erlangen, freier Warenverkehr, dessen Einschränkung die EU auch aus eigenem Interesse nicht anstreben dürfte


Prognosen sind schwierig, da Umfragen nicht wie bei uns oder in der Schweiz auf größere Datenmengen basieren sondern nur Ergebnisse kleinerer Stichproben darstellen.
Es werden auch Buchmacher – Wettquoten veröffentlicht, danach fällt aktuell eine größere Menge Geld auf den Verbleib in der EU gewettet wird. Achtet man aber auf die Zahl der Wetten, ungeachtet der Höhe der Beträge, fällt auf, dass mehr Briten auf einen Brexit wetten.
Sogar das Wetter spielt eine Rolle, bei schönem Wetter wählen weniger junge Leute, die für einen Verbleib sind. Also kommt es auch auf die Briefwahl an, die Ergebnisse hieraus sind erst am Nachmittag des Folgetages zu erwarten, so dass die Börsen am kommenden Freitagvormittag den genauen Wahlausgang nicht kennen.

Beim Verbleib in der EU rechnen wir mit weiter stark steigenden Börsen und einem stärkeren Pfund. Bei einem Ausstieg rechnen wir mit einem 10% tigen Absinken des Pfund Kurses gegenüber USD. Diese Pfundabwertung würde die britische Wirtschaft begünstigen, was langfristig wieder zu einer stärkeren Währung führen würde. Das erwarten wir auch für britische Aktien.
Unsicherheit ist bekanntlich ein großer Belastungsfaktor für die Börsen. Aus diesem Grund ist es vorstellbar, dass bereits kurz vor der Abstimmung die Finanzmärkte wieder fester tendieren, sobald die Tatsachen auf dem Tisch liegen.